Chartreux (Kartäuser Katze) Rasseportrait


Allgemein

Die Katzenrasse Chartreux ist in Deutschland weithin unter dem Namen Kartäuser bekannt. Es handelt sich um eine sehr intelligente Rasse, die sich schnell an Menschen bindet und ihm überall hin folgt. Deshalb und weil sie das Apportieren erlernen kann und auf ihren Namen hört, hat die Kartäuser Katze in Frankreich den Kosenamen Hundskatze bekommen. Diese Eigenschaften sind bei Katern etwas ausgeprägter als bei weiblichen Katzen. Chartreux sind in der Regel sehr ruhig und melden sich kaum bis gar nicht zu Wort. Machen sie einmal den Mund auf, vernimmt man nur ein gedämpftes Maunzen. Im Ganzen sind sie äußerst unkomplizierte Haustiere und Mitbewohner, Fremden gegenüber sind sie hingegen eher distanziert eingestellt. Chartreux neigen nicht zu Krankheiten und können bis zu 20 Jahre alt werden.

Für wen ist eine Kartäuser Katze geeignet?

Katzen und Kater der Rasse Chartreux passen perfekt zu Haltern, die intelligente Tiere schätzen. Diese wunderschöne, blaugraue Rasse mit dem typisch lächelnden Gesicht lässt sich bis zu einem gewissen Grad erziehen, sodass beispielsweise Befehle befolgt werden oder Spiele wie das Apportieren möglich sind. Wer sich für solch eine Katze entscheidet, hat einen verlässlichen, sanftmütigen und auch robusten Partner an seiner Seite. Menschen, die die Vorzüge eines uneingeschränkt treuen Begleiters suchen, dürften in der grau-blauen Schönheit den perfekten Hausgenossen finden. Das dichte, flauschig wirkende, aber kurze Fell ist sehr pflegeleicht. Da diese Rasse als äußerst kinderlieb gilt, eignet sie sich ebenfalls hervorragend für eine Familie mit Kindern. Selbst in einem Haushalt, in dem bereits ein Hund vorhanden ist, fühlt sich die Kartäuser wohl, wenn man ihr genügend Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung stellt.

Körperbau und Aussehen

Berühmt ist das sogenannte "Kartäuser-Lächeln", das sich aus der Form der Schnauze ergibt. Die Chartreux ist eine mittelgroße Katze mit einem muskulösen und wegen der schweren Knochen sehr widerstandsfähigen Körper. Trotzdem ist sie äußerst anmutig und geschmeidig. Zwischen Katern und weiblichen Kartäuser Katzen bestehen große Unterschiede - der Kater wiegt ca. 6,5-7 kg und hat einen breiten Kopf mit starken Schultern, die den Eindruck erwecken, als läge ihnen ein Schal im Nacken. Weibliche Katzen sind insgesamt schmaler und wirken weniger imposant. Sie wiegen durchschnittlich nur etwa 4 kg. Auffällig sind die Augen der Kartäuser Katze, die intensiv gelb strahlen. Sie stechen besonders hervor, weil das Fell stets einfarbig blau ist. Die Blautöne können variieren, erlaubt sind jedoch nur komplett einfarbige Tiere. Am verbreitetsten ist ein helles Blau-Grau.

Geschichte und Herkunft

Die heutige Form der Kartäuser Katze stammt aus Frankreich. Die Zucht begann 1925 auf der Insel Belle-Île, auf der sich zahlreiche frei lebende graue Katzen befanden. Bereits Anfang der 30er-Jahre gewann die neue Rasse Preise auf Zuchtschauen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Britische Kurzhaarkatze eingekreuzt, um das Überleben der Rasse zu sichern. Heutzutage ist das nicht mehr gestattet. Noch Anfang der 70er-Jahre wurden Perserkatzen eingekreuzt. Erst nach den Bemühungen des französischen Züchterverbandes um die Erhaltung der Reinheit der Rasse wurde diese 1977 von der FIFe anerkannt.
Man geht davon aus, das die Katzen von Belle-Île ursprünglich aus dem Nahen Osten stammten und zu früheren Zeiten über Handelswege nach Frankreich gelangten. Sie waren vor allem wegen ihrer Felle beliebt.

Charakter und Verhalten der Kartäuser Katze

Chartreux gelten als intelligente, sensible und aufmerksame Tiere. Auch sind sie auffallend ruhig und geben nur ab und an ein gedämpftes Maunzen von sich. Man nennt die Chartreux in Frankreich auch "Hundskatze", da sie gut auf ihren Namen hört, gerne hinterher läuft, das Apportieren erlernen kann und sich ohne Schwierigkeiten an die Leine nehmen lässt. Die ausgeprägte Treue und Ergebenheit, die sie der auserwählten Bezugsperson entgegenbringen kann, erklärt ebenfalls diese Bezeichnung für die Kartäuser Katze. Die Chartreux wirkt vor allem gegenüber Fremden etwas distanziert, ist aber an sich gesellig und wenig aggressiv. Mit Kindern oder Hunden verträgt sie sich gut. Allerdings sollte man darauf achten, ihr nicht zu viel Lärm zuzumuten. Wenn man die Kartäuser Katze gemeinsam mit anderen Artgenossen halten will, sollte man dabei eine ebenfalls ruhige Katzenrasse bevorzugen. Eine Chartreux gewöhnt sich schnell an fremde Orte und man kann sie gut auf Reisen mitnehmen. Etwas weniger unkompliziert ist sie aber bei ihrem Futter. Man sollte ihr deshalb zumindest am Anfang eine große Auswahl an Futtermöglichkeiten bieten.

Pflege und Gesundheit

Die Chartreux ist wegen ihrer kurzen Haare sehr pflegeleicht. Sie muss nicht jeden Tag gebürstet werden, ein Mal in der Woche sollte es aber auf Grund des wolligen Unterfells schon sein. Ihr Fell ist generell robust und macht sie widerstandsfähiger als andere Rassen gegen schlechtes Wetter. Deshalb kann man die Kartäuser Katze auch als Freigängerin halten. Chartreux neigen nicht zu Krankheiten und werden bis zu zwanzig Jahre alt. 

Chartreux/Kartäuser-Standard (CHA) (analog FIFé )

Allgemein   Kartäuser müssen deutlich von Russisch Blau und Britisch Blau unterschieden werden. Kreuzungen zwischen Kartäusern und diesen beiden Rassen sind unerwünscht.
Größe Mittel bis groß
Kopf Form/Backen Der Kopf ist breit an der Basis; gut entwickelter Schädel, nicht gewölbt, mit schmalem flachen Zwischenraum zwischen den Ohren. Die Backen geben dem Kopf eine Trapezform, breit an der Basis, oben schmal.
Nase Breit und gerade, keine Stupsnase
Schnauze Das Ende der Schnauze kann zwischen den Backen herausragen.
Ohren Form Mittelgroß
Platzierung Hoch am Schädel sitzend, sodass die Katze einen aufgeweckten Eindruck vermittelt. Leicht nach außen auslaufend.
Augen Form Groß und offen, nicht allzu rund, der äußere Augenrand ist leicht nach oben gezogen.
Farbe Lebhaft. Von dunklem Gelb bis dunklem Kupfer; keine Spuren von Grün, kein wässriger Farbton, d.h. fahler Farbton. Die Farbe muss rein sein; die intensivste Farbe wird bevorzugt.
Körper Struktur Kräftig, fest, muskulös. Breite, gut entwickelte Brust. Die Kartäuserkatze, vor allem der Kater, muss im Vergleich zur Größe stets kräftig wirken.
Beine   Mittellang, in Proportion zum Körper, mit kräftigen Muskeln, nicht zu hoch
Pfoten Groß
Schwanz   Mittellang, in Proportion zum Körper. Der Schwanz kann etwas dünner zulaufen, das Ende muss jedoch in seiner Form gerundet sein.
Dieselbe Farbe wie der Körper.
Fell Struktur Glänzend, dicht. Unterfell an der Basis leicht wollig und üppig im Wuchs.
Doppeltes Fell, bei dem die Haare stehen.
Farbe Alle Schattierungen von Blau, von hellem Blaugrau bis zu dunklerem Blaugrau reichend, sind erlaubt; ein helles Blaugrau wird bevorzugt. Einheitlichkeit im Farbton ist erforderlich

So findet man uns

Konstanzer Str. 57, D-69126 Heidelberg                                           

Tel: (+49) 6221-335766

Mobil: 0171 8310539

E-Mail: chartreux.vom.neckar@gmail.com

 

     

Wir sind Mitglied im 1. Deutschen
Kartäuserkatzen CHA Zuchtverein e.V.

 

 

 

 

 

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-
Verband e.V.

 

 

 

 

 

Fédération Internationale Féline


Designed by: Weronika Gujo                                                              Copyright © 2014 Chartreux "vom Neckar"